energie.wert.makler

Immobilien-Einmal-Eins

Wohnen und Klimaschutz

Wohnen für den Klimaschutz – aber wie?

Wir Menschen haben es gerne trocken, warm und komfortabel. Jeder möchte sich in seiner Immobilie zuhause fühlen. Natürlich verbraucht das Energie – für Strom, Heizung, Klimaanlage oder Warmwasser. Diesen Verbrauch hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMI) beziffert: Der Energieverbrauch für Immobilien macht mit 35% des Gesamtenergiebedarf in Deutschland aus. Damit verursachen wir mit unseren Immobilien ungefähr ein Drittel des CO2-Austoßes.

Klimawandel und Kyoto-Protokoll

Die Vereinten Nationen haben den Ernst der Lage erkannt und die „United Nations Framework Convention on Climate Change“ (UNFCCC) 1992 aufgestellt. Im Kyoto Protokoll von 1997 und dem Pariser Klimaprotokoll von 2015 wurden, durch die Vereinten Nationen, die Rahmenbedingungen für die Reduzierung des CO2 Ausstoßes weiter konkretisiert. Diese Rahmenbedingungen sehen vor, dass die globale Erwärmung gegenüber der vorindustriellen Zeit bei möglichst 1,5°C gehalten werden soll. Das soll über die Reduzierung der CO2-Emissionen erfolgen – und da kann jeder etwas tun.

Wohnen mit gutem Gewissen im Klimawandel

Im Jahr 2010 und 2018 wurde durch die Europäische Union die EU-Gebäuderichtlinie, für ein einheitliches europäisches Energieeinsparrecht, auf den Weg gebracht. Seit den 1970er Jahren gibt es in Deutschland bereits Gesetze zur Einsparung von Energie. Das Energieeinspargesetz, die Wärmeschutzverordnung und die Heizanlagenverordnung. Aus den Letzteren wurde 2002 die Energieeinsparverordnung, die zuletzt 2016 angepasst wurde.

Seit November 2020 gibt es ein zusammengefasstes Gesetz dieser Gesetze und Verordnungen, und zwar das Gebäudeenergiegesetz (GEG). Dieses Gesetz ist entscheidend für das energieeffiziente Herstellen und Sanieren von beheizten Gebäuden (u.a. Wohn-, Büro- und öffentliche Gebäude). Es gibt vor, welche Maßnahmen getroffen werden müssen, damit Energie eingespart werden kann. Der Gesetzgeber hat damit gute Grundlagen geschaffen und in Gesetzen festgehalten. Die „Übersetzung“ der Rechtstexte, die Verbreitung der Informationen und Ableitung in Maßnahmen bleibt anderen überlassen.

Erneuerbare Energien und Energieberater

Maßnahmen sind z. B. Förderprogramme der Bundesregierung, die über das BMI abrufbar sind. Immer hilfreich und für manche Maßnahmen auch zwingend notwendig – der Energieberater Ihres Vertrauens.

Auch der Einsatz von erneuerbaren Energien rückt in den Fokus. Neubauten müssen ab 2023 in Niedrigstenergiebauweise (Fast-Nullenergie) erstellt werden. Bestandsgebäude müssen ebenfalls ihren Beitrag leisten und energetisch saniert werden.

Das GEG setzt die EU-Gebäuderichtlinie gemäß der anerkannten Regeln der Technik national um. Es wird regelmäßig der Energie-Standard überprüft. Mit diesem Gesetz, dem Klimaschutzprogramm für 2030 und dem Klimaschutzplan für 2050 der Bundesregierung soll das Ziel, die globale Erwärmung unter 1,5°C zu halten, erreicht werden.

Ihr Zuhause in der Zukunft

Und wo stehen Sie und Ihre Immobilie? Wo liegen Potenziale den Energieverbrauch zu senken, Heizkosten zu sparen? Oder müssen Sie vielleicht sogar die alte Ölheizung austauschen und wissen es gar nicht? Gerade vor dem Kauf einer älteren Immobilie ist es wertvoll, sich über seine Pflichten im Rahmen gültiger Energiesparverordnungen zu informieren.

Wir sind gerne für Sie da!

Was macht ein Energie. Wert. Makler?

Ganz gleich, ob Verkaufen, Finden oder kaufen – wir sind Makler mit Mehrwert. Überzeugen Sie sich!

Ein Makler mit Mehrwert? Das wäre doch mal was!
Ein Wegbegleiter beim Verkauf der lang gehegten Immobilie.
Ein Experte bei der energetischen Optimierung des Eigenheims.
Ein Vertrauter für alle Fragen beim Kauf und der Abwicklung.
Ein Berater, der Tatsachen sieht und offen anspricht.
Ein Partner, der sein Wissen und Netzwerk gerne teilt.
Ein Mensch, dem Nachhaltigkeit & Soziales Miteinander am Herzen liegt.
Ich möchte mit GRÖNEVEJ den natürlichen Weg für Ihre Immobilie
einschlagen.
Als energie.wert.makler stehe ich für nachhaltige Immobilien
und nachhaltiges Wohnglück im Einklang mit der Natur.

 

Unser Standard-Portfolio

  • Immobilienbewertung
  • Beratung über den Verkaufspreis
  • Exposé-Erstellung
  • Immobilienvermarktung (Anzeigenerstellung)
  • Vorbereitung der Unterlagen für den Verkauf
  • Durchführung von Besichtigungen
  • Rückfragen der Käufer beantworten
  • Kaufverhandlungen mit Käufern
  • Vorbereitung des Notartermins
  • Unterstützung bei Teilungsversteigerungen
  • Schlüsselübergabe

UNSERE GRÖNEVEJ MEHRWERTE

  • Maßgeschneidertes individuelles Dienstleistungspaket
  • Nachhaltigkeitsberatung
  • Energie-Effizienz-Beratung
  • Fördermittel Beratung
  • Beratung Instandhaltung und Weiterentwicklung
  • Nachhaltigkeitsnetzwerk
  • Eco Maklerprovision
  • Gratis Immobilien-Fachblog
  • Ökologischer Fußabdruck
Türknauf

Zum abhaken: Checkliste Hausverkauf

Sie wollen Ihre Immobilie, Ihr Haus oder Ihren Hof verkaufen und haben sich schon Gedanken um den Preis gemacht? Prima! Wenn nicht, lesen Sie gerne unseren ersten Beitrag zur Wertermittlung.

Ganz gleich, ob Sie den Verkauf eigenständig oder mit Unterstützung eines Maklers umsetzen – beim Immobilienverkauf werden einige Unterlagen zwingend benötigt. Das gilt auch, wenn ein Experte oder Sachverständiger die Immobilienwerte beurteilen soll.

Nur wenn alle Unterlagen vorliegen, bekommt der Käufer ein komplettes Bild von der Immobilie – wer kauft schon gern die Katze im Sack? Außerdem kann so der Käufer damit eine Finanzierung bei seiner Bank des Vertrauens auf die Beine stellen. Die wollen ihre Auslagen nämlich mit einem realistischen Gegenwert gesichert wissen.

Wir haben für Sie eine kleine Checkliste zum Immobilienverkauf zusammengestellt. So können Sie alles abhaken, vom Grundriss des Hauses oder der Wohneinheiten bis zum Energieausweis.

Noch ein kleiner Tipp: wenn Sie die Bauantragsunterlagen haben oder bekommen können, haben Sie schon fast gewonnen! Hierin sind meist ein Großteil der der Objektunterlagen enthalten.

Erledigt? Haken hinter? Klasse! Wenn alle Unterlagen beisammen sind, der Marktwertist ermittelt ist, der Energieausweiß erstellt und aktuell ist, kann es losgehen.

Reetdachhaus

Weil es Ihnen was wert ist…

Aus welchem Grund auch immer Sie ihr Haus verkaufen wollen, achten Sie darauf, dass Sie das bekommen, was es wert ist. Natürlich nicht nur den emotionalen Wert, den kann Ihnen keiner bezahlen. Es geht zunächst um den reellen Marktwert, auch Verkehrswert genannt. Also, der am wahrscheinlichsten erzielbare Verkaufspreis, der im nächsten Verkaufsfall, nämlich Ihrem, unter
Beachtung aller wertrelevanten Umstände erzielt werden kann. Alles klar?

Soweit so gut, aber wie können Sie das erreichen? „Klar“, sagen Sie, „ich guck mal bei Immobilienportalen, die haben da so einen Rechner.“  Dieser ermittelt dann mit einer Faustformel, vielleicht 2500 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche einen Betrag X. Was aber, wenn ihr Haus jetzt vielleicht nicht das mit der schönsten Aussicht auf die Nordsee in Sackgassenendlage in Schobüll mit der Postleitzahl 25813 Husum ist?  Wie hoch ist da die Wahrscheinlichkeit, dass der Rechner Häuser wie ihres mit einbezieht? Lange Rede kurzer Sinn, die Online-Rechner bieten Anhaltswerte, die eine grobe Richtung anzeigen.

Was kann ich nun tun, um den Wert möglichst genau zu ermitteln? Es gibt beispielsweise kostenpflichtige Kaufpreissammlungen örtlicher Gutachterausschüsse oder Onlinedienste, die noch weitere wertrelevante Beurteilung einfließen lassen. Noch einfacher: Lassen Sie Ihre Immobilie von einem Experten bewerten! Ein Sachverständiger ist auf jeden Fall ein guter Ansprechpartner in dieser Hinsicht. Unverbinlich fragen, kostet nichts.

Für welche Option Sie sich entscheiden, liegt bei Ihnen. Es ist schließlich noch Ihre Immobilie.
Und ganz gleich, ob Sie ihr Haus selber verkaufen oder ob Sie einem Makler die Arbeit übergeben – Sie entscheiden, wer das Haus kaufen darf, zu welchem Preis oder ob das Haus überhaupt verkauft wird – Manchmal kommen Marktwert und emotionaler Wert nämlich nicht überein…

Wie man beide Vorstellungen noch besser zusammenbringt, also den Kaufpreis erhöhen kann, lesen Sie in unserem nächsten Beitrag .

MAKLER COURTAGE MEHRWERT

MAKLERPROVISION – MEHRKOSTEN ODER MEHRWERT?

Die Maklerprovision – was ist das eigentlich?

Die Maklerprovision ist die Bezahlung für die Dienste des Maklers. Doch was tut
ein Makler überhaupt, um sich die Provision zu verdienen? Gerne möchten wir Ihnen über die Arbeit des Maklers einen Überblick verschaffen – sie ist sehr vielseitig und erfordert einige Kompetenzen, Verlässlichkeit und Vertrauenswürdigkeit.

Unterlagen, Checklisten, Vermarktung

Zunächst sorgt der Makler für vollständige Unterlagen (Siehe auch unseren Beitrag zur Checkliste beim Hausverkauf). Dazu gehört beispielsweise das Exposé mit detaillierten Informationen zum Objekt, professionellen Fotos, Grundrissen, dem Energieausweis, Grundbuchauszügen oder auch Denkmalauskünften.

Nicht jede Immobilie verkauft sich Dank Meerblick von selbst: Der Makler erarbeitet daher nicht nur einen realistischen Marktwert, sondern auch ein Konzept, um eine ideale, zielgruppenorientierte Vermarktung für die Immobilie zu ermöglichen. Hierbei gleicht er natürlich auch seine Kundendatenbank mit dem Profil der Immobilie ab. Wer eine Immobilie sucht, kann sich bei dem Makler seines Vertrauens nämlich vormerken lassen und wird bereits vor Veröffentlichung informiert.

Der richtige Käufer – die Nadel im Heuhaufen

Als nächstes sucht der Makler den optimalen Kunden, der zur Immobilie, aber auch zu den Vorstellungen des Verkäufers passt. Natürlich begonnen mit der Bonität ist den Verkäufern oft wichtig, dass das Hab und Gut in gute neue Hände kommt. Der Verkäufer wird in alle Schritte mit einbezogen. Wir von GRÖNEVEJ haben uns als Ziel gesetzt, bei diesem Schritt darauf Wert zu legen, dass die Immobilie nachhaltig in die Zukunft geführt wird.

Wenn die ersten Besichtigungen vereinbart werden, ist der Makler im Einsatz, wenn die Interessenten Zeit haben: Das kann auch schon mal am Abend oder am Wochenende sein, auch über einen längeren Zeitraum hinweg.

SERVICE & RECHTSSICHERHEIT

Ist ein geeigneter Käufer oder eine Käuferin gefunden, beginnt die Abwicklung. Über den Notar werden die Kaufvertragsunterlagen erstellt, eine notarielle Beurkundung des Kaufes und am Ende eine Übergabe durchgeführt. Stets sind wir als zuverlässiger Partner an Ihrer Seite – auch um Ihnen die größtmögliche Rechtsicherheit zu geben.

PROVISIONSHÖHE SEIT DEZEMBER 2020

Seit dem Dezember 2020 beträgt die Provision in Schleswig-Holstein 6% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer, also 7,14%. Sie ist ein regionaler Richtwert, an dem sich Immobilienmakler orientieren. Der Verkäufer schließt einen Vertrag mit dem Makler ab, wenn dieser den Makler beauftragen möchte, seine Immobilie zu veräußern.

Dabei hat der Verkäufer die Wahl, wie er die Maklerprovision gestalten möchte. Er kann zum Beispiel festlegen, dass er nicht möchte, dass der Käufer eine Provision an den Makler zahlt und die komplette Courtage von 7,14% inklusive Umsatzsteuer selbst übernehmen. Diese „Rabatt-Wirkung“ kann die Attraktivität der Immobilie für Käufer erhöhen.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass der Verkäufer den Käufer darum bittet, sich an der Maklerprovision bis maximal zur Hälfte, also 3,57% inklusive Umsatzsteuer, zu beteiligen.

Auch gibt es eine Form von Doppelmakler-Tätigkeit: In diesem Fall schließt der Makler mit beiden Parteien einen Vertrag ab. Das ist z. B. der Fall, wenn der Käufer sich in der Kartei des Maklers befand, also nach Immobilien für sich suchen lässt. Nach Abschluss wird die Provision von beiden Parteien je zur Hälfte übernommen – also 3,57% von jedem.

MAKLER-MEHRWERTE BEI GRÖNEVEJ

Bei GRÖNEVEJ hat die Maklerprovision noch weitere Mehrwerte: So erhalten unsere Kunden eine exklusive Betreuung, die über das klassische Makler-Portfolio hinaus geht. Unsere Verträge richten sich individuell nach Ihren Bedürfnissen. Sie haben also die Wahl, ob Sie bei uns das “volle Programm” buchen oder beispielsweise “nur” die Vermarktung oder Energieberatung. Eine Übersicht der Mehrwerte finden Sie hier.

MAKLERPROVISION? PRO NATURE!

Wir unterstützen mit unserer Maklerprovion naturschutzfachliche Themen und Projekte. Dabei fließt ein fester Anteil unserer Maklerprovision bei jedem Abschluss in ein Projekt Ihrer Wahl, aus unserem Nachhaltigkeitsnetzwerk.

Nachhaltigkeit ist ein festes Fundament unserer Arbeit – wir möchten den natürlichen Weg für Ihre Immobilie einschlagen und sie nachhaltig in die Zukunft führen. Bei der Aufnahme des Bestandes wird bereits an eine individuelle Sanierung gedacht um Möglichkeiten mit den Zielkunden zu
erörtern. Es muss nicht immer der Rückbau (Abriss) sein.

BACK TO NATURE  – AUCH IM BACKOFFICE

Wir bemühen uns nicht nur mit unserer Arbeit den Klimaschutz zu unterstützen, sondern auch im Backoffice nachhaltig zu agieren. Betriebsfahrten erledigen wir am liebsten auf dem Fahrrad, unser Papier “wächst” wie Heu, unsere Rechner, Server und die Webseite werden mit Ökostrom betrieben. Wir engagieren am liebsten Dienstleister, die einen ähnlichen Nachhaltigkeitsbezug wie wir selbst haben.

PROFITIEREN SIE VOM NACHHALTIGKEITSNETZWERK

Wir unterstützen Sie beim Verkauf Ihrer Immobilie. Wir möchten einen Nachfolger finden, der ihr lang gehegtes Eigenheim nachhaltig in die Zukunft führt. Gleichzeit unterstützen wir Sie, wenn Sie für sich eine Immobilie in der Region suchen und kaufen wollen. Für die Weiterentwicklung, energetische Optimierung und Sanierung, aber auch alternative Baustoffe lassen wir Sie gerne an unserem Nachhaltigkeitsnetzwerk teilhaben.

Sie sehen, eine Maklerprovision kann Mehrwerte haben – für Sie als Verkäufer oder Käufer, aber auch für die Natur, Umwelt und Region.

Sie wollen mehr erfahren oder haben eigene Ideen? Kontaktieren Sie uns gerne. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.